Workshops

Aktuelle Termine

10.03.2023(Technische Universität Dortmund)     

23. Wissenschaftliches Symposium     

Dt. Bundesverband für akademische Sprachtherapie und Logopädie           

Workshop 3: Sprachprestige in Logopädischer Praxis:

Wie Sprachförderung durch Einsatz mehrsprachiger Kinderbücher negatives Sprachprestige reduzieren kann.

________________________________________________________________________________________________________________

30.3.2023, Medien- und Informationszentrum, 88400 Biberach an der Riß

Fachtag für die Erzieher:innen der Kindertageseinrichtungen des gesamten Landkreises

-Vortrag zur Mehrsprachigkeit/Situation der Migranten/Lesen-Vorlesen in anderen Kulturkreisen

-Workshops zur Frühfördermöglichkeiten in KiTas


17.04.2023-19.04.2023                                                                                     

Akademie der Kulturellen Bildung, Remscheid                                             

Werkstattkurs: Mehrsprachige Kinder- und Jugendbücher                                   

Der Kurs wird für die Qualifizierung „Literaturpädagogik“ anerkannt und vom Bundesverband Leseförderung mit 20 UE angerechnet (BVL-Module: 2.1, 2.2, 2.3, 4.2, 5.3, 5.4).angerechnet (BVL-Module: 2.1, 2.2, 2.3, 4.2, 5.3, 5.4).


Mehrsprachige, Interaktive Lesungen-

Sprachenvielfalt fördern und wertschätzen

Bildungsbenachteiligung von Kindern mit Migrationsgeschichte ist allgemein bekannt. Weniger bekannt ist, dass Interkulturelle Öffnung im Alltag selten dort gelebt wird, wo es gebraucht wird. So wird “Sprachförderung” häufig als Deutschförderung umgesetzt, obwohl Mehrsprachigkeit dem Deutscherwerb keinesfalls im Wege steht und individuell gefördert werden sollte. Eine solche Haltung vermittelt den Migrantenfamilien jedoch eine Botschaft der gesellschaftlichen Exklusion ohne Hinweis auf evidenzbasierte und sinnvolle Wege, ihren Kindern den Zugang zu Bildung und Teilhabe zu ermöglichen. In der Praxis wird Kultursensitivität schon im frühpädagogischen Rahmen mit Sprachen und Kulturen aus dem europäischen Raum umgesetzt. Diese entsprechen jedoch oftmals nicht den sozio-kulturellen Profilen und der Vielfalt der Kinder, um ihre Identitätsbildung zu fördern.

Wie können Kinder mit Migrationsgeschichte besser unterstützt werden? Welche Ansätze können hilfreich sein, um die schulische Partizipation von SchülerInnen zu unterstützen?

Als sprachförderliche Maßnahmen zur interkulturellen Öffnung und Identitätsbildung von Kindern im Grundschulalter bieten sich mehrsprachige, interaktive Lesungen an, die die Sprachenvielfalt fördern und wertschätzen. Mit zusätzlichen Unterrichtsmaterialien können die Themen der Vielfalt in der Klasse nachbearbeitet werden.

Bei Interesse an mehrsprachigen, interaktiven Lesungen können Sie mich gerne kontaktieren!

Zielgruppe 1:  Lehrer, Erzieher, Bibliothekare, Kontaktbegleiter, Integrationszentren

Zielgruppe 2: Als angehende Frühförderin (B.A. Frühförderung, Universität zu Köln) biete ich diverse Frühfördermaßnahmen, Diagnosen und Sprachförderkonzepte an. 

Themen: 
– Literacy im Mehrsprachigen Kontext
– Leseförderung für Kinder aus lesefremden Familien
– Was wir aus digitalen Medien fürs Lesen gewinnen können

Mit Praxisbeispielen, Denkanstössen, Handouts und Ideen für die Umsetzung von kleineren Projekten

Top